Die Deutsche Sektion zeichnet mit dem Gorter-Preis die beste Arbeit eines jungen Wissenschaftlers aus der Medizin oder einer Naturwissenschaft aus. Es können Diplom-, Doktorarbeiten sowie Originalarbeiten oder Gleichwertiges auf dem Gebiet der biomedizinischen Magnetresonanz eingereicht werden.

2018

  1. Fabian Gutjahr, Würzburg, Darstellung von chemischem Austausch mit positivem Kontrast
  2. Sebastian Niesporek, Heidelberg , Dynamische Magnetresonanztomographie des Sauerstoffisotops 17O zur Charakterisierung des zerebralen Sauerstoffumsatzes
  3. Sascha Brunheim, Essen, Parallele, 2D-selektive HF-Anregung der Wirbelsäule basierend auf B01TIAMO mit einem 32-Kanal Transceiver-System bei 7 Tesla

 

2017

  1. Dr. Patrick Schünke, Heidelberg, T1r-basierte dynamische Glukose-MRT
  2. Andreas Schmidt, Freiburg, Liquid-state carbon-13 hyperpolarization generated in an MRI system for fast Imaging
  3. Jeffrey McCormick, Los Angeles und Göttingen, Ligand-stabilized Pd nanoparticle catalysts for 1H and 13C hyperpolarization in water

 

2016

  1. Lukas Buschle, MR-basierte Quantifizierung alveolärer Mikrostrukturparameter
  2. Kerstin Demberg, Diffusions-Porenbildgebung: Phasenmessung mittels doppelt-diffusionsgewichteter MRT
  3. Jan-Eric Meissner, Quantitative pulsed CEST-MRI using Ω-plots

 

2015

  1. Dr. Rahel Heule, Quantitative Charakterisierung von Gewebe in MRI
  2. Dr. Christian Mirkes
  3. Dr. Sebastian Weingärtner

 

2014

  1. Preis: Patrick Hiepe, Jena
  2. Preise: Tristan A. Kuder, Heidelberg und Esther Kuehn, Leipzig

 

2013

  1. Preis: Moritz Zaiss, Heidelberg
  2. Preis: Andreas Deistung, Jena
  3. Preis: Alexander Brunner, Heidelberg

 

2012

  1. Preis: Alexander Gotschy, Würzburg
  2. Preis: Florian Schmid, Münster
  3. Preis: Martin Kunth und Jörg Döpfert, Berlin

 

2011

  1. Preis: Ferdinand Schweser, Jena
  2. Preis: Michael Helle, Hamburg
  3. Preis: Stephan Orzada, Essen

 

2010

  1. Preis: Matthias Honal, Freiburg
  2. Preis: Jan-Bernd Hövener, Freiburg
  3. Preis: Tobias Frauenrath, Berlin

 

2009

  1. Preise: Dr. Armin M. Nagel, Heidelberg und David Z. Balla, Tübingen
  2. Preis: Gerrit Schultz, Freiburg


2008

  1. Preis: Christian H. Ziener, Würzburg
  2. Preis: Aurelien F. Stalder, Freiburg
  3. Preis: Maurice Hollmann, Magdeburg


2007

  1. Preis: Leif Schröder, Berkeley, UCL
  2. Preis: Dominik Paul, Freiburg
  3. Preis: Andrea Rutz, Zürich


2006

  1. Preis: Matthias Weigel, Freiburg
  2. Preis: Michael Zenge, Essen
  3. Preis: Christian Canstein, Freiburg


2005

  1. Preis: Richard Werner, Kiel
  2. Preis: Dr. Bernd Jung, Freiburg
  3. Preis: Dr. Wolfgang Kilian, Berlin